Archiv

Jobangst: Mahnwachen und Demo geplant

Mit vielen Mahnwachen und einer Großdemo wollen die Gewerkschaften ver.di und IG BCE auf die Ängste der Beschäftigten im Rheinischen Revier aufmerksam machen.


Seit dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst und der Ankündigung von RWE, die Braunkohleförderung dort um fast 40 Prozent zu drosseln herrscht Unsicherheit.

Viele Beschäftigte in den Kraftwerken, Tagebauen und den Veredlungsbetrieben sorgen sich um ihren Job, heißt es von den Gewerkschaft ver.di und der IG BCE.

Deshalb sind jetzt viele verschiedene Aktionen geplant. Am Montag soll unter dem Motto: NICHT MIT UNS demonstriert werden.

Ab 5 Uhr früh sind Mahnwachen unter anderem am Tagebau Hambach, am Tagebau Garzweiler, Inden und vor der RWE-Zentrale auf der Dürener Straße in Köln geplant. Aber auch an den Kraftwerken in Nieraußem und Neurath und der RBB Frechen.

Für Mittwoch rufen die Gewerkschaften dann zu einer Mahnwachen in Buir an der Autobahnbrücke über die neue A4 auf.

Und am 24. Oktober soll es dann eine Großdemonstration aller Betroffenen in den Braunkohlerevieren geben. Einzelheiten dazu stehen noch nicht fest.

- Nachricht vom 11.10.2018, GDM - 


Anzeige
Zur Startseite