Service

3, 2, 1... Geschenke online verkaufen

Wer unliebsame Geschenke oder aussortierte Dinge loswerden will, kann sie verkaufen oder versteigern. Hier finden Sie Tipps für die eigene Auktion.


http://www.radioerft.de/erft/re/1407755/service

Auf den verschiedenen Plattformen lassen sich gerade "fast-neue" Artikel gut verkaufen. Allerdings nicht alles gleich gut. Und gerade Neulinge machen viele vermeidbare Fehler bei der Erstellung des Angebots. Hier gibt es 7 Tipps für Sie, um das Maximum aus Ihren Online-Verkäufen raus zu holen.

Tipp 1: Plattformen vergleichen

Zuerst muss man sich natürlich entscheiden, wo man verkaufen will. Es gibt inzwischen einige spezialisierte Auktions-Plattformen, die etwa nur Konzert-Tickets (z.B. "viagogo" oder "Fansale"), Sammelstücke ("catawiki") oder Sportartikel ("sport-auktion.de") anbieten. Der Vorteil ist: Hier suchen Käufer gezielt nach bestimmten Produkten. Der Nachteil: Als Verkäufer ist die reine Zahl an Interessenten kleiner, als bei den Big Playern. Das ist einmal natürlich Ebay, als Alternative kalaydo oder hood.de. Unser Tipp: Vergleichen Sie, wie oft und zu welchem Preis "Ihr" Produkt auf diesen Plattformen angeboten wird. In den letzten Jahren hat sich außerdem Ebay-Kleinanzeigen als gute Variante entwickelt.

Tipp 2: Welcher Artikel lohnt sich?

Daran hat sich in den letzten Jahren nichts geändert: Manche Artikel verkaufen sich gut, andere sehr schlecht. Besonders gut geeignet für Online-Auktionen (egal welche Plattform) sind Technik-Artikel. Durch die Flut an Angeboten haben die Artikel einen relativ fixen Preis je nach Gebrauchs-Zustand. Diesen Preis bekommt man auch ziemlich sicher. Weniger gut laufen Bücher, oder gebrauchte Kleidung. Und schließlich gibt es auch Artikel, die bei den großen Häusern verboten sind. Dazu zählen zum Beispiel Parfum (um den Handel mit Fälschungen vorzubeugen) oder Konzert-Karten (hier soll der Schwarzmarkt unterbunden werden - deswegen sollten dafür die spezialisierten Anbieter genommen werden).

Tipp 3: Aussagekräftiger Titel

Der Titel der Auktion ist das, was bei der Suche erscheint. Er sollte also möglichst aussagekräftig sein. Hierbei sollten nicht nur das Produkt - zum Beispiel "Samsung Smartphone" - sondern auch direkt das Modell angegeben sein. Also etwa "Samsung Smartphone Galaxy Ace III". Außerdem gut im Titel: Alter des Gegenstandes und Merkmale wie Sonder-Editionen oder Ähnliches. Ansonsten sollte der Artikel so konkret wie möglich sein. Wer nach einem Stuhl sucht, wird auch "Stuhl" in die Suchmaske eingeben und nicht "Sitzgelegenheit". Vermeiden Sie subjektive Beschreibungen wie "super-süßes Kuscheltier", "wunderschöne Kommode" oder "tolle Rarität". Solche Angaben sind im Titel überflüssig und wirken unglaubwürdig.

Tipp 4: Ehrliche Beschreibung

Die Produktbeschreibung selbst sollte dann ausführlich, sachlich, aber nicht zu detailiert sein. Besonders wichtig: Sein sie ehrlich! Hat das Produkt Dellen, Macken oder Schrammen? Dann schreiben Sie das auch in die Beschreibung. Letztlich wird der Käufer das Produkt so oder so in der Hand halten - und so kann man sich später den Ärger sparen. Außerdem wirkt das Eingeständnis von leichten Mängeln glaubwürdiger, als die Standardsätze "top Zustand" oder "praktisch wie neu". Wenn möglich, helfen auch Links zur Produktbeschreibung des Herstellers.

Tipp 5: Fotos selbst machen

Machen Sie die Fotos zum Artikel auf jeden Fall selbst! Erstens wirkt es deutlich authentischer, als wenn Sie Fotos von der Herstellerseite "klauen". Jeder merkt dabei sofort, dass er nicht das orinigal-angebote Produkt sieht und das führt automatisch zu der Frage, was man zu verbergen versucht. Zweitens: Auch rein rechtlich kann das Probleme geben: Urheberrechtsverletzungen sind kein Kavaliersdelikt und es gibt viele Anwaltskanzleien, die sich auf die Abmahnung genau solcher Bilder spezialisiert haben. Ansonsten gilt: Machen Sie so viele Bilder, wie möglich - je nach Plattform darf man zum Beispiel bis zu 12 Bilder zum Produkt hochladen. Zeigen Sie das Produkt aus so vielen Winkeln wie möglich und machen Sie gerne auch Nahaufnahmen von kleinen Schrammen; auch so etwas wirkt authentisch und ehrlich.

Tipp 6: Glaubwürdig wirken

Überhaupt ist es wichtig, dass man für potentielle Verkäufer glaubwürdig wirkt. Das gilt besonders, wenn man eher selten verkauft und deswegen keine 2.500 positive Bewertungen hat. Hier hilft es zum Beispiel, wenn Sie ihre private E-Mail-Adresse, oder besser noch die Handynummer angeben. Das zeigt deutlich, dass Sie sich nicht verstecken wollen. Bei unbefristeten Announcen über Kalaydo oder Ebay-Kleinanzeigen lohnt es sich auch, unverbindliche Besichtigungstermine anzubieten oder Sätze wie "Übergabe und Bezahlung gerne persönlich" dazu zu schreiben.

Tipp 7: Der richtige Preis

Der richtige Startpreis ist eine Wissenschaft für sich. Hier gilt bei klassischen Aktionen unter Experten die Faustformel: je niedriger desto besser. Es spricht nichts dagegen, einen Artikel, der häufiger zu einem hohen Preis verkauft wird, mit 1 € zu starten. So landet der Artikel schnell auf vielen Beobachtungslisten und wird später ohnehin deutlich höher gehen. Diese Praxis birgt aber auch ein gewisses Risiko und sollte nicht angewendet werden, wenn der Artikel ein Unikat ist, oder selten bis nie auf einer Plattform gehandelt wird. In diesem Fall sollte das Startgebot auch der Mindestpreis sein, den Sie haben wollen. Bei unbefristeten Kleinanzeigen hat es sich eingebürgert, dass Preise auf Verhandlungsbasis angegeben werden. Hier sollten Sie damit rechnen, dass der letztendliche Kaufpreis 10 bis 20 Prozent unter dem VB-Preis liegen wird. Das sollten Sie also von vornherein bei der Preisgestaltung mit einbeziehen. (cgk)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Brühl: Nette Toilette

    Die Stadt Brühl macht mit bei der Aktion "Nette Toilette". Das heißt, ihr könnt jetzt in teilnehmenden Restaurants oder Lokalen kostenlos aufs stille Örtchen. Hier findet ihr die Karte mit den "Netten Toiletten" in Brühl...

  • Rasen: noch zu retten?

    Bei lang anhaltender Hitze leiden die Gärten und Grünflächen im Rhein-Erft-Kreis sichtlich. Braune, vertrocknete Wiesen soweit das Auge reicht. Hier gibt's ein paar Tipps, wie der Garten auch bei so hohen Temperaturen schön grün bleibt!

  • Karte: Freibäder und Seen

    Mit dem Mai startet auch die Badesaison! Wir haben für Euch eine Übersicht über alle Freibäder und Seen mit ihren Öffnungszeiten im Rhein-Erft-Kreis!

  • Schultüte: Selber basteln

    Schultüte kaufen geht. Geht aber auch noch etwas individueller. Wir haben für euch eine Schultüte selber gebastelt. Viel Spaß beim Ausprobieren.

  • Ferien: Tipps für Kids und Teens

    Auch wer im Sommer nicht oder nur kurz in den Urlaub fährt, kann tolle Ferien bei uns an Rhein und Erft haben! Das Programm in den einzelnen Städten und wo noch Plätze frei sind, gibt's hier!

  • Cool: Must-Haves im Sommer

    Man kann in den See oder ins Freibad springen, man kann sich aber auch cooler erfrischen und abkühlen, zum Beispiel mit coolen Sommer-Must-Haves.

  • Sommergetränk: Top-Rezept

    "Infused-Water"-Drinks liegen im Trend. Die Herstellung ist einfach: Man nehme frisches Obst und übergieße das mit Wasser. Ist sehr erfrischend - und vor allem: gesund!

  • Wesseling: Gartenhallenbad ist geschlossen

    Das Wesselinger Gartenhallenbad ist bis voraussichtlich Ende 2019 geschlossen. Die Stadt saniert und modernisiert das marode Bad für rund acht Millionen Euro. Für Schwimmer gibs es eine Alternative.

  • Tipps: Schneller Einschlafen

    Liegen Sie auch regelmäßig nachts wach und wälzen sich von einer Seite auf die andere? Das geht vielen so: Rund 80 Prozent der arbeitenden Bevölkerung haben laut dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport Schlafprobleme. Wir haben Tipps und nützliche Gadgets, damit es mit dem Einschlafen in Zukunft besser klappt.

  • Möglichkeiten: Wie zahlen wir 2018?

    Schweden macht es vor, die Schweden wollen das Bargeld ganz abschaffen. Scheine und Münzen spielen knapp 1000 Kilometer vom Rhein-Erft-Kreis entfernt kaum noch eine Rolle. In Deutschland zahlen viele noch mit Bargeld. Wir haben euch für eine Reihe von Bezahlmethoden zusammengefasst.

  • DSGVO: Das solltet Ihr wissen!

    Seit Ende Mai ist die Datenschutzgrundverordnung der EU auch bei uns in Deutschland wirksam. Hier die wichtigsten Fragen im Überblick, beantwortet von IT-Rechtler Christian Solmecke.

  • Tee: Wie Sie ihn richtig genießen

    Tee wird in Deutschland immer beliebter. Im Schnitt sind es 68 Liter, die pro Kopf hier jährlich getrunken werden. Am liebsten Schwarztee.

  • Aktion: "Heimat-Essen"

    Der Naturpark Rheinland bietet von April bis Oktober kostenlose Kochkurse für Flüchtlinge und alle Menschen an, die schon länger an Rhein und Erft leben an. Zusammen einkaufen, kochen und sich kennen lernen steht dabei im Mittelpunkt!

  • Bücherschränke: Billig lesen

    Öffnen und rausnehmen...oder reinstellen. Zwischen Bergheim und Hürth gibt es jede Menge Bücherschränke, die für jeden Geschmack etwas im Angebot haben.

  • Recht: 3 Jahre Mietpreisbremse

    Am 5. März 2015 hat der Bundestag die Mietpreisbremse beschlossen. Bei uns in Nordrhein-Westfalen trat sie im darauf folgenden Juni in Kraft.

  • Berufswahl: Bildungswege-Navigator

    Im Rhein-Erft-Kreis sollen Jugendliche noch leichter den Übergang von der Schule zum Beruf schaffen. Ab sofort können sie sich mit Hilfe des Bildungswege-Navigators über ihre Möglichkeiten informieren.

  • Kerpen: Online-Stadtarchiv

    In Kerpen können Hobby-Historiker jetzt leichter im Stadtarchiv recherchieren. Unter dem Namen "Mein Stadtarchiv" gibt es ab sofort ein Online-Portal. Alle Interessierten können sich mit einem Klick über das bislang digitalisierte Material informieren.

  • Pulheim: Jahresprogramm 2018 Abtei Brauweiler

    Wie hört sich eigentlich ein Xylophon aus Karotten an? Oder ne Paprikatrommel? Finden Sie es heraus, bei einem der Konzerte der Classic Nights 2018!

  • Geschichte: Was hat mein Haus erlebt?

    Von den Schlössern und Burgen im Rhein-Erft-Kreis kennen wir meistens die Geschichte und die Geschichten. Aber es gibt auch jede Menge alte Wohnhäuser, die in ihrem "Leben" spannendes erlebt haben.

  • Fußball-Nachwuchs: Zu wenig Trainer

    Viele Kinder und Jugendliche wollen Fußballspielen. Aber nicht in allen Vereinen ist das möglich, weil die Trainer fehlen. Ein Problem, das viele Vereine im Rhein-Erft Kreis betrifft. Einer dieser Vereine ist der 1. FC Quadrath-Ichendorf in Bergheim.


Hier findet Ihr aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Erstelle in drei einfachen Schritten Deine Online-Anzeige.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite