Service

Tipps Krank - was ist erlaubt?

Was darf man eigentlich, wenn man krankgeschrieben ist und was nicht? Muss man zuhause bleiben und im Bett liegen? Oder ist der Gang zum Supermarkt erlaubt? Hier sind die wichtigsten Regeln im Überblick.


http://www.radioerft.de/erft/re/1321161/service

Generell darf man mit einer Krankschreibung alles machen, außer es gefährdet oder verzögert die Genesung. Entscheidend ist der Grund der Krankschreibung.

Mit einer schweren Grippe sollte man also nicht in die Kneipe gehen und auch nicht das Haus verlassen. Sollte der Arzt aber keine Bettruhe verschrieben haben, spricht nichts gegen einen Besuch im Supermarkt gegenüber, um Lebensmittel einzukaufen. Krankheit bedeutet nicht automatisch Hausarrest! In Ausnahmefällen sind sogar Reisen erlaubt.

Ein Gericht hob die Kündigung einer Frau auf, die mit Rückenschmerzen krankgeschrieben war und "last minute" eine Reise nach Las Palmas gebucht hatte. Das Gericht schätzte die Reise nicht als genesungsgefährdend ein.

Hier ein paar Beispiele, was erlaubt / nicht erlaubt ist:

- Mit einem Bandscheibenvorfall sollte man nicht im Garten arbeiten, mit Fieber sollte man nicht auf einer Party gesehen werden, aber wenn Sie wegen einer Sehnenscheidenentzündung nicht arbeiten können, ist gegen ein Tänzchen im Club theoretisch nichts zu sagen.

- Sport ist bei einer Erkältung natürlich nicht erlaubt, bei einer psychischen Erkrankung kann Joggen oder Fußballspielen aber sogar gut tun.
Theoretisch darf man trotz Krankschreibung sogar zusätzliches Geld verdienen. Beispiel: Ein Handwerker hatte sich einen Arm gebrochen, hat während seiner Krankschreibung aber Bausparverträge verkauft. Laut Gesetz: zulässig!

- Vorsicht ist allerdings bei Einträgen in die sozialen Netzwerke geboten. Oft fliegen "Blaumacher" auf, weil sie ein Bild von sich gepostet haben, das nicht auf eine Krankheit oder Verletzung schließen lässt. Besteht ein berechtigter Verdacht, dass ein Arbeitnehmer eine Krankheit nur vortäuscht, kann der Arbeitgeber sogar Detektive einschalten. Sollten die Detektive nachweisen, dass der Arbeitnehmer seine Krankheit wirklich vorgetäuscht hat, muss der Arbeitnehmer sogar die Detektivkosten übernehmen. Dann droht außerdem eine fristlose Kündigung. Bei einem ersten "Vergehen" wird es aber meistens bei einer Abmahnung bleiben.

- Im "tatsächlichen" Krankheitsfall darf Krankheit nicht abgemahnt werden. Der Arbeitgeber hat eine Krankschreibung generell zu akzeptieren und darf keinen zweiten Arzt einschalten, um die Diagnose des ersten Arztes zu überprüfen. Theoretisch kann der Arbeitgeber bei Zweifeln aber den medizinischen Dienst der Krankenkassen beauftragen, die Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers zu überprüfen. In Expertenkreisen gilt dieses Instrument aber als "stumpfes Schwert". (kok)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Termine: Veranstaltungstipps

    Hier findet Ihr aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

  • 2019: Das ändert sich im Kreis

    Tschüss 2018 - Hallo 2019. Wie bei jedem Jahreswechsel gibt es auch im neuen Jahr 2019 wieder Änderungen und Neuerungen, auf die sich die Menschen im Rhein-Erft-Kreis einstellen müssen. Wir haben die wichtigsten Verändeurungen zusammen gefasst.

  • Kultkino: Elsdorfer will Unionkino sanieren

    Das Unionkino in Elsdorf ist sanierungsbedürftig. Frank Michels will Besucher mobilsieren und gemeinsam mit ihnen dem Kino neues Leben einhauchen.

  • REK: Lauftreffs im Rhein-Erft-Kreis

    Gute Vorsätze könnt ihr am besten zusammen schaffen. Hier haben wir eine Auswahl an Lauftreffs im Kreis herausgesucht.

  • Ausgedient: Abfuhr Weihnachtsbäume

    Im Rhein-Erft-Kreis werden jetzt die ausrangierten Weihnachtsbäume kostenlos abgeholt. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Termine.

  • Strom, Gas, Heizung: Zahle ich zu viel?

    Zum Ende des Jahres kommen die Endabrechnungen der Energieversorger. Oft gibt es dann böse Überraschungen und Nachzahlungen sind fällig. Aber stimmen die Abrechnungen auch und welche Kosten sind berechtig? Wir haben für euch Tipps von der Verbraucherzentrale.

  • Projektförderung: Land NRW vergibt "Heimat-Schecks"

    Um verschiedene Projekte in Nordrhein-Westfalen zu fördern, vergibt das NRW-Heimatministerium jedes Jahr rund 1.000 "Heimat-Schecks" im Wert von 2.000 Euro.

  • Brühl: Mütter planen neuen Waldkindergarten

    Daniela Stehlik und Nina Kröger aus Brühl wollen im August 2019 einen neuen Waldkindergarten in Brühl gründen. Dafür brauchen sie aber noch Unterstützung.

  • REK: Regional Einkaufen

    Auf allen Gemüse- und Biohöfen im Rhein-Erft-Kreis kann man im Hofladen regionale Waren kaufen. Manche Höfe liefern mittlerweile auch direkt nach Hause. Wir haben dazu eine interaktive Karte erstellt.

  • Brühl: Nette Toilette

    Die Stadt Brühl macht mit bei der Aktion "Nette Toilette". Das heißt, ihr könnt jetzt in teilnehmenden Restaurants oder Lokalen kostenlos aufs stille Örtchen. Hier findet ihr die Karte mit den "Netten Toiletten" in Brühl...

  • DSGVO: Das solltet Ihr wissen!

    Seit Ende Mai ist die Datenschutzgrundverordnung der EU auch bei uns in Deutschland wirksam. Hier die wichtigsten Fragen im Überblick, beantwortet von IT-Rechtler Christian Solmecke.

  • Möglichkeiten: Wie zahlen wir 2018?

    Schweden macht es vor, die Schweden wollen das Bargeld ganz abschaffen. Scheine und Münzen spielen knapp 1000 Kilometer vom Rhein-Erft-Kreis entfernt kaum noch eine Rolle. In Deutschland zahlen viele noch mit Bargeld. Wir haben euch für eine Reihe von Bezahlmethoden zusammengefasst.

  • Tee: Wie Sie ihn richtig genießen

    Tee wird in Deutschland immer beliebter. Im Schnitt sind es 68 Liter, die pro Kopf hier jährlich getrunken werden. Am liebsten Schwarztee.

  • Bücherschränke: Billig lesen

    Öffnen und rausnehmen...oder reinstellen. Zwischen Bergheim und Hürth gibt es jede Menge Bücherschränke, die für jeden Geschmack etwas im Angebot haben.

  • Recht: 3 Jahre Mietpreisbremse

    Am 5. März 2015 hat der Bundestag die Mietpreisbremse beschlossen. Bei uns in Nordrhein-Westfalen trat sie im darauf folgenden Juni in Kraft.

  • Berufswahl: Bildungswege-Navigator

    Im Rhein-Erft-Kreis sollen Jugendliche noch leichter den Übergang von der Schule zum Beruf schaffen. Ab sofort können sie sich mit Hilfe des Bildungswege-Navigators über ihre Möglichkeiten informieren.

  • Kerpen: Online-Stadtarchiv

    In Kerpen können Hobby-Historiker jetzt leichter im Stadtarchiv recherchieren. Unter dem Namen "Mein Stadtarchiv" gibt es ab sofort ein Online-Portal. Alle Interessierten können sich mit einem Klick über das bislang digitalisierte Material informieren.

  • Pulheim: Jahresprogramm 2018 Abtei Brauweiler

    Wie hört sich eigentlich ein Xylophon aus Karotten an? Oder ne Paprikatrommel? Finden Sie es heraus, bei einem der Konzerte der Classic Nights 2018!

  • Geschichte: Was hat mein Haus erlebt?

    Von den Schlössern und Burgen im Rhein-Erft-Kreis kennen wir meistens die Geschichte und die Geschichten. Aber es gibt auch jede Menge alte Wohnhäuser, die in ihrem "Leben" spannendes erlebt haben.

  • Fußball-Nachwuchs: Zu wenig Trainer

    Viele Kinder und Jugendliche wollen Fußballspielen. Aber nicht in allen Vereinen ist das möglich, weil die Trainer fehlen. Ein Problem, das viele Vereine im Rhein-Erft Kreis betrifft. Einer dieser Vereine ist der 1. FC Quadrath-Ichendorf in Bergheim.


Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Erstelle in drei einfachen Schritten Deine Online-Anzeige.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Anzeige
Zur Startseite