Archiv

Zugverkehr Schnelle Lösungen

Vom Auto auf die Bahn umsteigen - das würden viele Pendler an Rhein und Erft gerne, aber besonders verlockend ist das zur Zeit nicht. Denn viele Züge sind überfüllt, vor allem in Richtung Köln. Die SPD fordert schnelle Lösungen.


Denn Verbesserungen sind erst dann in Sicht, wenn die geplanten neuen S-Bahnen kommen.

So lange will der SPD-Verkehrsexperte Dierk Timm aber nicht warten, er fordert schon jetzt schnelle Lösungen.

In einem ersten Schritt soll die Deutsche Bahn beispielsweise auf der Strecke zwischen Köln und Bonn über Hürth-Kalscheuren Doppelstockzüge einsetzen.

Denkbar wären aus Timms Sicht auch längere Züge durch die sogenannte Dreifachtraktion, also drei Triebfahrzeuge pro Zug.

- Nachricht vom 12.03.2018, HHe -


Anzeige
Zur Startseite